top

Oase der Stille – Gar nicht still

Gemeinsame Aktion der evangelischen Gemeinden auf dem Kelsterbacher Straßenfest

Im Zwei-Jahres-Rhythmus findet das Kelsterbacher Straßenfest statt: Am ersten Juniwochenende 2019 war es wieder so weit. Die evangelischen Gemeinden von Kelsterbach (Christus-, Friedens- und St. Martinsgemeinde) waren mit einer gemeinsamen Aktion dabei: Der „Oase der Stille“. Vielleicht war der Name nicht perfekt gewählt: „Still“ war es selten, dafür wurde zu viel erzählt und gelacht.
Unser Zelt stand zwar am ruhigsten Ort des Straßenfestes - direkt gegenüber dem leckeren Kuchen der Caritas und nah genug um frischen Kaffee im Zelt der Kita der Christusgemeinde zu holen – aber dank vieler Besucher und Interessierter war bei uns immer etwas los. Und da das Zelt stets mit drei Leuten aus den drei Gemeinden besetzt war, gab es auch untereinander interessante Themen zu bereden.
Für die Kerzen war es zu warm
Auch wenn es nicht still war: Eine Oase der Ruhe war es allemal: Auf Sesseln und Sitzsäcken konnte man es sich gemütlich machen. Bei 32 °C Außentemperatur war es im Schatten des Zeltdachs akzeptabel - für unsere Kerzen allerdings zu warm.
Unsere Idee war, in unserem Zelt nichts zu verkaufen – einfach nur zur Ruhe kommen am Rande des Festes. Ein spezielles Angebot hatten wir aber – kostenfrei natürlich: In unserer Oase der Kommunikation (vielleicht wird das ja der neue Name für 2021) konnte man Briefe schreiben, ganz „traditionell“ auf Papier. Wann haben Sie zuletzt einen Brief geschrieben? Zwei Möglichkeiten gab es:
• Entweder einen Brief an sich selbst schreiben – dieser wird erst in einem Jahr abgeschickt. So kann man in einem Jahr lesen, welche Gedanken man hatte.
• Oder einen Brief an jemand anderen – der wurde gleich nach dem Wochenende verschickt (mein Brief ist in Lotte angekommen :-) ).
Der „Briefkasten für jemand anderen“ war jedenfalls am Sonntagabend voll.


   Acrobat Reader  Valid CSS!  Valid XHTML 1.0!
Hauptmenu
 
Submenu
 
bottom