top

Der Zimbelstern

Oben in der Mitte unserer Orgel befindet sich ein Stern. Dahinter versteckt sich ein Glockenspiel. Wenn dieser Stern sich dreht, werden an einer rotierenden Welle kleine Glöckchen (Zimbeln ) angeschlagen, die ein helles Geläut ergeben. Deshalb heißt dieser Stern „Zimbelstern“, den der Organist ein- und ausschalten kann – eine barocke Spielerei.
Der Zimbelstern
Der an der Orgel sichtbare Stern ist natürlich ein Symbol für den Stern über dem Stall von Bethlehem. So erzeugt dieser Glockenklang besonders in der Weihnachtszeit eine feierliche Atmosphäre und legt sich wie glitzerndes Lametta über den Orgelklang. Deshalb wird er spätestens bei der 3. Strophe von „O du fröhliche“ eingesetzt, weshalb man ihn scherzhaft auch „Zimtstern“ nennt.
Rainer Noll

(Erschienen im „Der Martinsbote“, Dezember/Januar 2011/12)

Innenleben

Und so sieht unser Zimbelstern von der anderen Seite aus: Es ist der braune Kasten mit den neun Löchern.


   Acrobat Reader  Valid CSS!  Valid XHTML 1.0!
Hauptmenu
 
Submenu
 
bottom