Die Frauenhilfe der St. Martinsgemeinde

Was ist Frauenhilfe?

Die Frauenhilfe entstand aus dem Gustav-Adolf-Frauenverein mit der Zielsetzung, Gemeinden in der Diaspora zu unterstützen.

Frauenhilfe in Kelsterbach gibt es seit 1912. Bald nach seiner Gründung hat sich der Verein sozialen Aufgaben zugewandt. Als Vorbild stand Großherzogin Eleonore von Hessen, die sich in der Mütter- und Säuglingsfürsorge bis zu ihrem Tod stark engagierte.

Die gesamte Sozialarbeit wurde in den Kriegsjahren und Jahrzehnte danach von der Frauenhilfe getragen. Viele Mädchen und junge Frauen konnten hier kochen, stricken und vor allem nähen lernen, und so ihren Familien auch finanziell helfen. Vieles wäre in der Gemeinde ohne Frauenhilfe nicht möglich gewesen.

Im Laufe der Jahre haben sich die Aufgaben der Frauenhilfe verändert, manche sind ganz weggefallen, weil öffentliche Einrichtungen sie übernommen haben, und andere kamen dazu.
Auch heute wäre das öffentliche Leben unserer Gemeinde ohne Frauenhilfe nicht denkbar.

Frauenhilfe heute

Heute ist unsere Arbeit ist leiser geworden.

Unsere Frauenhilfe besteht aus mehreren Gruppen. Ein fester Bestandteil ist der Mittwochskreis in dem sich ältere und alleinstehende Frauen treffen und für einige Stunden Unterhaltung finden.

Ganz wichtig sind die Bezirksfrauen, sie halten Kontakt zu den Gemeindegliedern, besuchen alte und kranke Menschen und tragen den Gemeindebrief aus.

Ein anderer Kreis von Frauenhilfsmitgliedern tritt immer dann in Erscheinung, wenn unsere Gemeinde feiert oder großen Feste der Stadt Kelsterbach anstehen. Mit dem Café St. Martinsklause zum Altstadtfest und dem Verkaufsstand auf dem Weihnachtsmarkt sind wir, Dank vieler Kuchenspenden und freiwilligen Helfern, zu einer festen Institution geworden. Seit 2003 organisieren wir den kleinen Weihnachtsmarkt in unserem Kindergartenhof.

Wir haben es uns zur Verpflichtung gemacht, die Erlöse aus allen Veranstaltungen zu 100% an gemeinnützige Organisationen und Vereine weiterzugeben, wo wir wieder bei den sozialen Aufgaben aus der Gründerzeit angekommen sind.

Projekte der Frauenhilfe

Da sich der Aufgabenbereich der Frauenhilfe im Laufe der Jahre geändert hat, haben wir uns andere Ziele gesetzt. Dies können Anschaffungen für unser Gemeindehaus zum Nutzen der Gemeinde, für die Kirche, die Kirchenmusik, den Kindergarten, die Jugendarbeit und Brunnenbau in Kinondo sein.

Seit vielen Jahren spenden wir für SOS-Kinderdörfer, Blindenmission, Behindertenwerkstätten und einiges mehr.

Ganz besonders am Herzen liegen uns soziale und unterstützungswürdige Einrichtungen in unserer näheren Umgebung und in der Region.
Seit vielen Jahren unterstützen wir den Verein für krebskranke Kinder in Frankfurt, das Hospiz Lebensbrücke in Flörsheim, das Palliative-Care-Team Leuchtturm in Groß-Gerau, Therapeutisches Reiten für Kinder des Reitsportvereins Rüsselsheim, Wohnstätte Inselhof in Königstädten, die Helene-Keller-Schule in Königstädten, die Clown Doktoren der Kinderklinik Rüsselsheim, Lebenswende e.V. und einige mehr.

Darüber hinaus suchen wir immer wieder neue Projekte in unserer näheren Umgebung, die Unterstützung brauchen und keine öffentlichen Fördergelder bekommen.

Termine

Wir treffen uns immer am ersten Mittwoch im Monat um 15 Uhr im Haus Feste Burg zu einem netten Beisammensein mit einem Tässchen Kaffee und manchmal auch mit einem Stückchen Kuchen.

Alle weiteren Termine finden Sie unter der Rubrik "Termine" hier auf der Website.

Wir freuen uns, wenn Sie vorbeischauen.

Vorstand der Frauenhilfe

1. Vorsitzende: Katja Ehrlich

2. Vorsitzende: Claudia Roth

Kassiererin: Christa van der Burg

Bezirksfrauen

Liesel Diehm              Silvana Drelich-Rolle             Dagmar Jansen
Angela Mayer             Elfi Schmiedt                          Sherley Schütz
Christel van Verre

Kontakt

Wenn Sie Kontakt zu uns aufnehmen wollen, erreichen Sie uns hier:

Katja Ehrlich (Vorsitzende)
Telefon: 06107 - 4454
E-Mail: frauenhilfe@stmartin-kelsterbach.de